Schienennetz-Nutzungsbedingungen


Das Streckennetz der Westfrankenbahn steht allen Eisenbahnverkehrsunternehmen offen

Schienennetz-Nutzungsbedingungen (SBN) der DB RegioNetz Infrastruktur GmbH (RNI)

Die Regeln für die Nutzung des Streckennetzes der Westfrankenbahn, das von der DB RegioNetz Infrastruktur GmbH betrieben wird, sind in den Schienennetz-Nutzungsbedingungen (SBN) und den Zugangsbedingungen Streckennetz (ABN) geregelt. Diese finden Sie im Internet unter www.fahrweg.dbnetze.com.

Die Schienennetz-Nutzungsbedingungen der DB Netz AG gelten auch für die Nutzung der Strecken der DB RegioNetz Infrastruktur GmbH als Tochter der DB Netz AG. Die Trassenvergabe erfolgt ausschließlich durch den Vertrieb der DB Netz AG.

Nähere Informationen zur Streckeninfrastruktur der Westfrankenbahn erhalten Sie bei Denis.Kollai@deutschebahn.com.

Zusätzliche Bedingungen:
Dynamische Schriftanzeiger (DSA)

Alle Eisenbahn-Verkehrsunternehmen (EVU) die auf der Infrastruktur der Westfrankenbahn verkehren, müssen ihre Zuglaufdaten
dem System "RIS" der DB AG bereitstellen.

Die Strecke Seckach - Miltenberg ist eine bundeseigene eingleisige Nebenbahn, die nach den Regeln der "Fahrdienstvorschrift für nichtbundeseigne Eisenbahnen" (FV-NE) betrieben wird. Für die Strecke gelten die Bestimmungen der SbV (Sammlung betrieblicher Vorschriften) Madonnenlandbahn für den Zugleitbetrieb.

Alle Angaben für das Streckenbuch, Regeln der Strecke und für Betriebsstellen, sind der SbV zu entnehmen.

SbV Madonnenlandbahn in der Form der Neuausgabe - Stand 13.12.2015 (PDF, 543KB)